Spielbericht TSV Schwaben Augsburg – VfL Ladies (B1)

Spielbericht TSV Schwaben Augsburg – VfL Ladies (B1)

Spielbericht 18.09.2021
U17-Juniorinnen-Bundesliga Süd – 6. Spieltag
TSV Schwaben Augsburg – VfL Sindelfingen Ladies 1 : 7 (0 : 4)

7:1 Kantersieg für VfL-Ladies in Augsburg !

Mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 7:1 Kantersieg bei Schwaben Augsburg feierten die Ladies im vierten Spiel den zweiten Saisonsieg und haben sich für’s erste auf den 6. Tabellenplatz nach vorne geschoben.

Dabei begann die Partie der Tabellennachbarn alles andere als verheißungsvoll, die Augsburgerinnen überrumpelten die VfL Ladies vom Anstoß weg und man durfte sich glücklich schätzen, nach wenigen Sekunden nicht schon in Rückstand zu geraten. Eine Augsburger Stürmerin hob den Ball über Torhüterin Antonia hinweg, aber Yuna kratzte das Leder noch so eben von der Linie. Unsere Mädels wirkten etwas schläfrig bei herrlichem Spätsommerwetter im Ernst-Lehner-Stadion, denn in der 2.Minute musste Antonia erneut in höchster Not retten. Das war aber dann der Weckruf, den es offensichtlich brauchte, den wiederum nur 1 Zeigerum-drehung später gingen die Ladies in Führung: Yuna setzte Tia auf Linksaußen stark in Szene, die legte mit Übersicht quer auf Lorena, die den Ball aus kurzer Distanz über die Linie grätschte. Die VfL Ladies übernahmen nun gegen anfangs noch gut dagegen haltende Augsburgerinnen immer mehr das Kommando, gewannen die entscheidenden Zweikämpfe und hatten die überlegene Spielanlage und Raumaufteilung. In der 9. Minute hatte Lorena die weit aus ihrem Tor geeilte Augsburger Torhüterin bereits umkurvt, dann aber zu überhastet abgeschlossen, so dass Augsburg nochmals klären konnte. Mit 2 sehenswert herausgespielten Treffern in der 21.Minute (Steffi nach Vorarbeit von Lorena) und 33. Minute (Lorena nach Vorarbeit von Louisa) sorgten die Ladies aber schon früh für klare Verhältnisse. Augsburg hatte nur noch durch einen Kopfball nach einer Freistoßflanke (27.) eine Gelegenheit, Antonia packte jedoch sicher zu. Und
es sollte noch schlimmer kommen für die Gastgeberinnen, die nach einem Zusammenprall schon vor der Pause verletzungsbedingt wechseln mussten. In der Nachspielzeit der 1.Hälfte chippte Maxi einen Freistoß in den Augsburger Strafraum, wo sich Nele R. clever freigeschlichen hatte und aus kurzer Distanz zum 0:4 traf (40.+2.).

Längst war klar, dass die VfL Sindelfingen Ladies einen Sahnetag erwischt hatten, es sollte einfach alles klappen: unmittelbar nach Wiederanpfiff schraubte Tia das Ergebnis auf 0:5 (42.) und dieser Treffer alleine war schon das Eintrittsgeld wert. Nach ganz starker Ballmitnahme schweißte sie das Leder aus halbrechter Position vehement in den linken Torwinkel. Damit aber noch nicht genug: nach Pass von Tia schnürte auch Steffi noch einen Doppelpack zum 0:6 (51.). In der Folge schalteten unsere Mädels einen Gang zurück, man lies die Augsburgerinnen etwas gewähren und es schlichen sich einige Nachlässigkeiten in der Defensive ein. Gartmann konnte eine davon in der 52. Minute zum Ehrentreffer nutzen. Weil gleich mehrfach der Ball am eigenen Strafraum leichtsinnig vertändelt wurde, hätte Augsburg sogar noch eine weitere Ergebnisverbesserung erzielen können, war dabei aber einfach zu wenig entschlossen bzw. scheiterte an Torhüterin Antonia. Die Partie plätscherte nun nur noch vor sich hin, Sindelfingen verwaltete die klare Führung und hatte den letzten Höhepunkt des Spiels: Jana nutzte einen Patzer in der Augsburger Hintermannschaft aus spitzem Winkel konsequent zum 1:7 Endstand (65.).

Das Trainerduo Gaiser/Gonzalez dürfte nicht nur mit dem Ergebnis und den schön herausgespielten Toren zufrieden gewesen sein, auch die Effizienz bei der Verwertung der Torchancen war heute ein klares Plus. Nach 3 siegreichen Pflichtspielen – unter der Woche zog man im Verbandspokal nach einem 4:0 bei der TSV Ötlingen in die nächste Runde ein – erwarten die VfL Ladies am kommenden Wochenende Aufsteiger FSV Hessen Wetzlar. Trotz des Tabellenstandes wird aber auch in dieser Partie volle Konzentration erforderlich sein, um 3 weitere Punkte im Floschenstadion zu behalten. Dementsprechend vorsichtig äußerte sich auch Trainer Mario Gonzalez: „Für uns ist das das komplizierteste und wichtigste Spiel der Saison und wir werden uns sehr akribisch und detailliert darauf vorbereiten.“

Die VfL Sindelfingen Ladies spielten in folgender Besetzung:
Antonia Goerke, Tia Luz (ab 67. Luca Hölzl Tronchoni), Nele Raap (ab 50. Lisa Loreck), Marlies della Latta (ab 50. Jana Mijatovic), Louisa Hanfstein, Steffi Schmid, Maxi Adler (ab 64. Vanessa Alms), Yuna Demir, Paula Hartmann (ab 64. Pia Schmidt), Nele Weber, Lorena Stagel Alberto;

Posted on: 18. September 2021VfL Sindelfingen Ladies e.V.