Spielbericht Eintracht Frankfurt – VfL Ladies (B1)

Spielbericht Eintracht Frankfurt – VfL Ladies (B1)

Spielbericht 11.12.2021
U17-Juniorinnen-Bundesliga Süd – 12. Spieltag
Eintracht Frankfurt – VfL Sindelfingen Ladies 1 : 2 (0 : 0)

VfL Ladies schlagen Spitzenreiter Eintracht Frankfurt !


Die VfL-Ladies schaffen zum Rückrunden-Auftakt eine faustdicke Überraschung und fügten dem souveränen Spitzenreiter Eintracht Frankfurt die erste Saisonniederlage zu, und dies vollauf verdient nach einer ganz starken kämpferischen Leistung. Gleichzeitig gelang die Revanche für die sehr unglückliche 0:1 Niederlage zum Saisonauftakt.
Dabei standen vor Spielbeginn die Zeichen alles andere als gut. Mit Spielführerin Yuna (SV Hegnach) und Maxi (VfB Obertürkheim) hatten 2 Leistungsträgerinnen ihren Wechsel in der Winterpause angekündigt. Die Startformation wurde daher auf gleich 5 Positionen durchgewirbelt. Für Yuna, Paula, Nele W., Tia und Luca (alle Bank) begannen Pia, Vanessa, Marlies, Kaja und Anika.
Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit intensiven Zweikämpfen im Mittelfeld. Frankfurt hatte dabei leichte Feldvorteile, wurde aber gegen die sehr gut stehende VfL-Abwehr kaum gefährlich. Kapitänin Nele R. lieferte sich packende Zwei-kämpfe mit Eintracht-Torjägerin Sarah Preuss, die zur Halbzeit angeschlagen ausgetauscht werden musste. Auf der rechten Abwehrseite zeigte Vanessa ein starkes Spiel, nahm nicht nur Spielmacherin Valentina Bitterwolf weitgehend aus dem Spiel, sondern setzte auch vorne Akzente. Weil aber auch die Eintracht sich auf eine starke Abwehrreihe verlassen konnte, gab es nur wenige Torchancen. Die erste hatten unsere VfL-Ladies, doch Eintracht-Keeperin Janek parierte den Versuch von Jana, die dann beim Nachsetzen nicht genug Druck hinter Ihren Kopfball brachte (20.). Die Eintracht hatte ihre beste Chance durch Hoff, die aus spitzem Winkel drüber zielte (31.).
Torlos ging es in die Kabine, aus der der Tabellenführer mit 2 neuen Spielerinnen kam und die VfL Ladies prompt eiskalt erwischte.
Bitterwolf stahl sich bei einer Ecke clever frei, legte auf für die aufgerückte Innenverteidigerin Ballmann, die aus dem Rückraum flach zur 1:0-Führung traf. Am ausgelassenen Jubel konnte man die Erleichterung beim Spitzenreiter erkennen, denn die Ladies erwiesen sich als ein gleichwertiger Gegner. Die Eintracht kam zwar zu 2 weiteren Torschüssen durch Bitterwolf und Pageler, die aber sichere Beute für Antonia im VfL-Tor waren. Sindelfingen war nun das gefährlichere Team, fand im Mittefeld immer wieder erstaunlich viel Raum, nur die Anspiele in die Spitze waren entweder noch
etwas zu unpräzise oder man lief ins Abseits. Dennoch kam Kaja zu 2 Abschlüssen, konnte jedoch einen Kopfball nicht mehr entscheidend drücken bzw. zielte aus 16 Metern deutlich zu hoch.
Nach einer Stunde gingen die VfL-Ladies all in, stellten taktisch um und wurden sofort belohnt. Steffi nahm Jana’s Pass in die Tiefe auf und traf von der Strafraum-grenze präzise flach ins Eck zum verdienten Ausgleich (63.). Und damit nicht genug, denn der Spitzenreiter zeigte nun Nerven und verlor zusehends den Faden. Jana und Vanessa prüften Torhüterin Janek aus der Distanz. Beide Teams spielten in der Schlussphase auf Sieg, die Eintracht konnte aus Standardsituationen keinen Nutzen ziehen und die VfL-Ladies schlugen in der Schlussminute eiskalt zu: Lorena, die zuvor von Eintracht-Verteidigerin Kouroupis in Manndeckung genommen wurde, versetzte ihre Gegenspielerin im linken Teil des Strafraums, legte sich den Ball auf rechts und zirkelte ihn herrlich über die sich vergeblich streckende Torhüterin in den Winkel. Die Eintracht war nun erst recht geschockt und konnte auch in der sage-und schreibe 11-minütigen Nachspielzeit keine Torchance mehr herausspielen.
Die VfL-Ladies verpassten sogar noch das 3:1, als Steffi‘s Schuss von der Strafraumgrenze an den Pfosten knallte.
Mit dem Überraschungssieg können die VfL-Ladies mit einer positiven Bilanz von 6 Siegen, 1 Remis bei 5 Niederlagen zufrieden in die Winterpause gehen und machten zugleich das Meisterschaftsrennen wieder spannend.
Yuna und Maxi, die nicht mehr zum Einsatz kamen, wurden vom Team gebührend verabschiedet. Beiden Spielerinnen wollen bei den Damen in der Regionalliga den nächste Karriereschritt machen. Wir wünschen alles Gute !


Die VfL Sindelfingen Ladies spielten in folgender Besetzung:
Antonia Goerke; Pia Schmidt (ab 62. Lisa Loreck), Jana Mijatovic (ab 80.+1 Nele Weber), Nele Raap, Marlies della Latta (ab 62. Paula Hartmann), Louisa Hanfstein, Steffi Schmid, Vanessa Arlt, Kaja Hegel, Anika Smith (ab 43. Tia Luz), Lorena Stagel Alberto;

Posted on: 15. Dezember 2021VfL Sindelfingen Ladies e.V.